eTrends (11/2019)

Smartes Licht für clevere Köpfe.
Schwarmfähige Leuchten vereinen Energieeffizienz mit Präzision und Komfort.

Auf Sozialen Netzwerken teilen

Link teilen

Benutzen Sie diesen Link, um das Dokument z.B. auf sozialen Netzwerken zu teilen.

Mit einem Freund teilen

Bitte Anmelden um das zu senden document mit E-Mail!

In ihre Webseite einbetten

Startseite

3. Flächenschwarmfunktionen. Die Leuchten werden je nach baulichen Gegebenheiten über Funk oder Draht vernetzt. Jede Leuchte kann einer Lichtgruppe zugewiesen werden, in Nänikon zum Beispiel dem «Foyer», «Gang» oder «Sitzungszimmer». Indi - viduelle Einstellungen für die Leuch - ten, die nach der Installation sofort in Betrieb genommen werden können, sind jederzeit via App möglich. Über die Sensorik passen sie sich automa - tisch den Helligkeitsverhältnissen an, liefern also stets nur so viel Kunstlicht wie nötig oder gewünscht. Der integ - rierte Akku garantiert bei Stromaus - fällen eine zuverlässige Notbeleuch - tung. Effizient über den ganzen Lebenszyklus Obwohl die neuen TRIVALITE- Leuchten in Nänikon ihren ersten Ein - satz im dunklen Winter noch vor sich haben, gibt es erste Schätzungen zum Strombezug. Gegenüber der früheren, bereits energieeffizienten Lösung mit sensorgesteuerten Stehleuchten wer - den voraussichtlich zusätzliche 20 bis 25 Prozent Energie eingespart. Ein achtsamer Umgang mit Res - sourcen und die Betrachtung des ge - Schwarmintelligenz Dank Präsenzsensorik und Schwarmvernetzung liefern die TRIVALITE-Leuchten jederzeit so viel Licht wie nötig. «Wir wollten energie - effiziente, intelligente Leuchten, die Schweizer Fertigungsqualität bieten und erst noch gut aussehen.»  samten Produktlebenszyklus sind für Jürg Schulthess zentral: «Man darf nicht nur auf den Kaufpreis einer Leuchte achten, sondern muss eine Vollkostenrechnung machen. Ein Qualitätsprodukt ist zwar teurer, fällt aber nicht schon nach wenigen Jahren aus.»   e Tr e n d s Ausgabe 6/19 41

1. GUTES LICHT Interview mit Daniel Cathomen FVB und Daniel Tschudy SLG. NIN 2020 TEIL 7 Zwei neue Kapitel mit Bestimmungen für Räume besonderer Art. DALI-2 Mehr Möglichkeiten für Elektroplaner und Elektroinstallateure. JETZT AUCH ONLINE e Trends .ch ELEKTRO, SMART BUILDING, MULTIMEDIA ICT/IOT, LICHT, EMOBILITY 2019 No6 e Trends e Trends 06 : 2019 ELEKTRO, SMART BUILDING, MULTIMEDIA, ICT/IOT, LICHT, EMOBILITY

2. Smartes Licht für clevere Köpfe M anchmal sind zwei Licht - welten nur einen Schritt voneinander entfernt. So etwa in einem Gewerbe - gebäude in Nänikon, in dem sich das «Innovation Camp» der JKS Group AG befindet. Für die Trep - penhausbeleuchtung besteht noch die klassische Minuterie. «Jedes Mal wird das gesamte Treppenhaus für fünfzehn Minuten beleuchtet. Diese Energiever - schwendung ist nicht mehr zeitgemäss», sagt CEO Jürg Schulthess. Er bittet ins Foyer. Nun kommt der Besucher in der lichttechnischen Gegenwart an. Schwarmfähige Pendelleuchten erhel - len Korridore, Arbeits- und Bespre - chungszimmer. Ihr Licht eilt den Men - schen voraus und erlischt wieder, wenn es nicht mehr benötigt wird oder aus - reichend Tageslicht vorhanden ist. Schlauer Schwarm Die intelligente Beleuchtung passt zu einer Firma, die sich einen Namen in den Bereichen Internet of Things (IoT), Konstruktion und Robotik ge - macht hat. Für Jürg Schulthess waren bei der Evaluation der neuen Lichtlö - sung verschiedene Punkte wichtig: «Wir wollten energieeffiziente, intelli - gente Leuchten, die Schweizer Ferti - gungsqualität bieten und erst noch gut aussehen.»  Schwarmfähige Leuchten vereinen Energieeffizienz mit Präzision und Komfort. AUTOR: MICHAEL STAUB Die Wahl fiel auf die intelligenten Leuchten TRIVALITE von Swisslux. Diese kombinieren zeitgemässe und energieeffiziente LED-Technik mit einer präzisen Sensorik. Zahlreiche Leuchten vernetzen sich selbstständig miteinander und arbeiten mit einer ausgefeilten Präsenzsensorik. Diese Schwarmintelligenz ermöglicht es, Licht nur genau dort zu liefern, wo es benötigt wird, und damit den Strom - bezug merkbar zu reduzieren. Präzise und zuverlässig In verschiedenen Sitzungszimmern wurden zehn elegante Pendelleuchten des Modells «Lybra» installiert, im Korridorbereich zwölf grossflächige Rundleuchten «Orion». Wie bei Nach - rüstungen üblich, wurde für die Ver - netzung das integrierte Funkmodul gewählt. So mussten mit Ausnahme der Stromzufuhr keine neuen Kabel installiert werden. Diese schlanke Lö - sung ist umso praktischer, als die Ge - bäudebetreiberin für die Büroflächen des «Innovation Camp» ausschliess - lich Stehleuchten vorsah. Als Arbeits - platzbeleuchtung sind diese wohl taug - lich, doch für die seltener benutzen Wegzonen oder Besprechungsräume ist der Dauerbetrieb weder notwendig noch effizient. «Schwarmgesteuerte, intelligente Beleuchtungen sind klar die beste Lösung», meint Jürg Schul - thess. Geringer Energiebezug und mi - nimale Lichtverschmutzung seien das Gebot der Stunde, und zwar unabhän - gig von der Nutzung. So könnten in Zukunft auch die Produktionshalle der Firma oder ein angedachtes Robo - tik-Labor mit Schwarmleuchten aus - gerüstet werden. In den schlanken TRIVALITE- Leuchten ist jede Menge Technik ver - steckt. Das Lichtmanagement ermög - licht sowohl Linear- als auch Jürg Schulthess, CEO der JKS Group, ist von der neuen Lichtlösung überzeugt: «Die Leuchten sind energieeffizient, intelligent und sehen erst noch gut aus.» 40 e Tr e n d s Ausgabe 6/19 Licht OBJEKTBERICHT

Ansichten

  • 52 Total der Ansichten
  • 40 Website-Ansichten
  • 12 Eingebettete Ansichten

Aktionen

  • 0 Teilen gesamt
  • 0 Likes
  • 0 Dislikes
  • 0 Kommentare

Anzahl teilen

  • 0 Facebook
  • 0 Twitter
  • 0 LinkedIn
  • 0 Google+

Einbettungen 2

  • 3 odoo.swisslux.ch
  • 1 www.trivalite.ch